Vorsicht Gebläse

Rhythm 'n Brass – Die Party-Bigband

Amy Winehouse, Bruno Mars, Tom Jones: Musik-Zeitreise mit Vorsicht Gebläse

Veröffentlicht von am Apr 7, 2015

HÜNFELD Mehr als 180 Leute haben im Lokschuppen zum Bigband-Sound von Vorsicht Gebläse ausgelassen getanzt, gesungen und gefeiert. Der Name war Programm: Die Bigband entführte das Publikum mit sattem Sound in die verschiedensten Musikgenre wie Pop, Rock, Funk und Soul. Von Anna Ritz „Das wird ein dufter Abend“: So begrüßte Sängerin Annika Klar das Publikum mit einem verschmitzten Lächeln. Schon nach den ersten Tönen wurde deutlich, dass sie damit nicht übertreibt: Ausgelassen tanzten die ersten Musikbegeisterten zu „Valerie“ von Amy Winehouse. Neben den 25 Musikern auf der Bühne glänzten die Sänger Thomas Bopp, Volker Schmitt, Inka-Marina Heil, Luisa Auth und Annika Klar nicht nur mit den richtigen Tönen, sondern sie zeigten auch eine stimmungsvolle Bühnenperformance vom Feinsten. Bei Songs von Bruno Mars trugen die Sänger etwa Glitzerhüte und Sonnenbrillen. Und auch mit der Luftgitarre wurde gerockt, der Funke der Feierlaune sprang sofort auf das Publikum über. „Schiebt die Tische nach vorne. Los, alle tanzen“, motivierte Annika Klar ihre Zuhörer, die der Aufforderung begeistert nachkamen. Die Tanzfläche füllte sich mehr und mehr. Spannung und Gänsehaut Die Musikzeitreise begann dann in den 70er Jahren mit „Souled Out“ von Tower Of Power und „It’s Not Unusual“ von Tom Jones. Sie ging mit „In The Stone“ von Earth, Wind And Fire weiter in die 80er, und knüpfte mit „Urgent“ von Foreigner in den 90er Jahren an. Mit topaktuellen Hits aus den Charts wie „I Don’t Dance“ von Sunrise Avenue endete die Reise durch die Zeit. Tosender Applaus zeigte, wie begeistert das Publikum war. Mit Professionalität und Talent überzeugte die Band musikalisch und erzeugte mit ihrer Dynamik beim Publikum sowohl Spannung und Gänsehaut als auch den Drang, die Hände in die Luft zu werfen und die Hüften zu schwingen. Den Spaß sah man auch den Musikern deutlich an: Auch sie bewegten sich zur Musik, hoben ihre Instrumente in die Höhe und klatschten mit. Ein solches Vergnügen garantiert die Band schon seit 25 Jahren. Damals hatten sie sich aus dem Neuhofer Orchester gegründet, berichtete Christoph Faust. Heute zählen Musiker aus der gesamten Region zu Vorsicht Gebläse. Musiker mischen sich unter das Publikum Mit einem Bier in der Hand unterhielten sich die Zuhörer in der Pause angeregt bei Kerzenschein, in der Luft lag eine entspannte Atmosphäre. Doch die Stimmung wurde, sobald die Musiker wieder auf der Bühne standen, von Partylaune abgelöst. Springen, singen und Headbanging: Bei „Zehn“ von Farin Urlaub rockte das Publikum mit den Sängern....

Mehr
Top